Klein aber fein!

zunächst einmal, das iPad-mini ist kein 7 Zoll Tablet, es ist ein 8 Zoll Tablet. Gerade hierin liegt auch der größte Vorteil des Geräts versteckt.

Seitenformat

Wer mit Nexus 7, Amazons Kindle Fire HD oder einen anderen 7-Zöller liebäugelt, sollte berücksichtigen dass diese Tablets ein Display im 16:9 Format aufweisen. Für Medienwiedergabe mag das ganz nett sein, wer sein Tab aber regelmäßig zum Surfen, arbeiten und lesen verwenden möchte ist hier schnell genervt durch zu kleine Schriften und das ständige Gezoome. Hier bietet das iPad mit dem klassischen 4:3 Display erhebliche Vorteile. Im Hochformat werden so deutlich mehr lesbare Inhalte sichtbar/lesbar als bei der Konkurrenz dargestellt.

ipad-mini

Verarbeitungsqualität

Wie von allen Apple-Geräten gewohnt, bietet auch das iPad-mini eine exzellente passgenaue Verarbeitung. Keine störenden Ecken, Kanten oder unsaubere Übergänge. Einziges Manko ist die Kratzempfindlichkeit der sehr hübsch anzusehenden Graphit eloxierten Alu-Rückseite.

Handling

Mit dem iPad-mini hat man nicht mehr das Problem dass einem nach einiger Zeit beim Lesen die Arme schwer werden. Das Mini passt perfekt in die Hand und das geringe Gewicht von 312 Gramm bei der Cellular-Version ist wohl leichter als so manches Buch oder Zeitschrift. Das helle Display ist ein weiterer Pluspunkt beim Lesen.

Leistung

Trotz nicht mehr ganz aktueller Hardware (A5-Prozessor) ist das Mini flott unterwegs. Es liegt bei den Benchmarks etwa auf dem Niveau eines Ipad 3, hat aber nur den halben RAM von 512 MB. In der Praxis merkt man das nicht, alles geht flott von der Hand, kein Ruckeln, kein Zuckeln. Einzig bei sehr anspuchsvollen Spielen gönnt sich das iPad-Mini ein leichtes Ruckeln was auf den hablierten RAM zurückzuführen ist. Sehr gut ist auch die Geschwindigkeit beim WLAN bzw. beim mobilen surfen, hier ist das Mini neben dem iPhone 5 der Klassenprimus unter den iOS-Geräten.

Akkulaufzeit

Im normalen Betrieb gibt Apple eine Laufzeit von 10 Stunden mit WLAN-Verbindung und 9 Stunden bei 3G/4G Datenverbindung an. Nach meiner bisherigen Erfahrung ist das nicht geprahlt, Laufzeiten von ca. 10 Stunden werden durchaus erreicht, geht man von einer normalen Nutzung aus. Beim Abspielen von h264 Videos, voller Bildschirmhelligkeit und aktiviertem Bluetooth soll es laut der Macwelt 7:17 druchhalten. Von der Laufzeit her muss man hier also keine Kompromisse eingehen.

Display

Leider kein Retina-Display. Mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixel liegt das Mini auf dem Niveau des iPad 2. Konturen wirken zwar durch die kleiner Bildschirmdiagonale schärfer als beim großen Bruder, kommt aber auf keinen Fall an die Darstellungsqualität eines iPad 3 oder 4 ran.  Schade, ein Retina-Display wäre das i-Tüpfelchen auf dem Sahnehäubchen. Immerhin ist das Mini-Display deutlich heller als die 10-Zöller.

 

Fazit

Hat man das iPad-mini einmal in der Hand, vergisst man ganz schnell dass es da noch die größeren Brüder gibt. Hätte das Mini ein Retina Display wären iPad 3 und Co. überflüssig. Kein Wunder dass Steve Jobs kein „kleines“ iPad wollte. Vielleicht gibt es ja nächstes Jahr zu Weihnachten ein hochauflösendes Display von Apple, zumindest weiß ich jetzt schon was ich mir wünsche. Wem eine qualitative hochwertige Verarbeitung und das typische Apple-Feeling den Aufpreis wert ist, der ist hier goldrichtig.

 

Die Verfügbarkeit des iPad-mini ist derzeit sehr eingeschränkt, habe aber gesehen, dass hier und da bei Pixmania das Mini teilweise sofort oder kurzfristig verfügbar ist. Meistens handelt es sich aber hierbei um die Versionen mit 64GB in schwarz… Apropos, wer heute noch bestellt bekommt bei Pixmania auf je 100,- € Bestellwert 10,- Rabatt. Die Aktion läuft noch bis zum heute Abend 23:59 Uhr.

Hallo, ich bin Mike und ich hoffe der Artikel hat Dir gefallen. Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

Mike – who has written posts on Netzerei.


Be Sociable, Share!

Kommentar verfassen