Mal was leckeres selbermachen

Wer ständig zum Thailänder um die Ecke geht, um ein leckeres Curry zu essen, der ist hier genau richtig. Warum nicht mal selber machen. Hier seht Ihr wies geht.

 

Wichtig ist wie immer, frische Zutaten verwenden:

 

  • 2 Karotten
  • 1 rote Paprika
  • 1 grüne Paprika
  • 3 rote Zwiebeln
  • Zuckerschoten
  • 1 Bund frischer Koriander
  • 5-7 Kaffir Limettenblätter ( gibt´s im China-Laden, oder bei Amazon)
  • Erdnussöl (bitte nicht von Aldi oder Lidl, schmeckt nämlich wie Oma unterm Arm)
  • 1 gelbe, rote oder grüne Currypaste ( gibt’s im China-Laden, oder bei Amazon)
  • Hühnerbrustfilet 2-3 Stück
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Chillischote
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Mehl
  • Salz
  • Zucker
  • Pfeffer
  • Jasmin-Reis
  • Chashew Nüsse (ungesalzen aus der Dose)

Das Hühnerfleisch vorbereiten:

Hühnerfleisch Waschen und trockentupfen, in feine Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben, salzen und Pfeffern. Anschließend mit einem Schuss Erdnussöl und etwas Limettensaft beträufeln. Dann mit Mehl bedecken und erneut vermengen, hält das Fleisch zart und saftig. Für 1/2 bis 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und durchziehen lassen.

Das Gemüse vorbereiten:

In der Zwischenzeit widmen wir uns dem Gemüse. Karotten in längliche Streifen schneiden, Paprika und die Zwiebeln in grobe  aber noch mundgerechte Stücke schneiden. Zuckerschoten waschen und trockentupfen. Knoblauch und Chillischote in feine Stückchen schneiden. Wer es nicht so scharf mag, sollte die Kerne aus der Chilli entfernen, einfach halbieren und die Kerne mit dem Messer herauskratzen. Danach nicht mehr in die Augen langen ( Händewaschen hilft erstmal nix).

 

 

Das Fleisch anbraten:

Das marinierte Hühnerfleisch in eine heiße Pfanne mit etwas Erdnussöl geben. Das Fleisch solange anbraten, bis es ganz weiss geworden ist, dann herausnehmen. Zur gleichen Zeit den Reis kochen ( 10 Minuten ), dann wird beides gleichzeitig fertig.

Das Gemüse anbraten:

Gemüse nach der jeweiligen Garzeit  ( Karotten, Zwiebeln, Paprika, Zuckerschoten ) in ein Pfanne mit Erdnussöl geben. Wenn alles Gemüse drin ist, mit 1-2 Esslöffeln Zucker bestreuen. Der Zucker karamellisiert und gibt eine leicht süßliche Note. Jetzt den Knoblauch, die Chillis und etwa 1 – 1 1/2 EL von der Currypaste zugeben, vermengen. Danach die Kokosmilch aufgießen und die Limettenblätter, sowie ein Handvoll Koriander zugeben. Das vorher angebratene Hühnerfleisch mit hinein geben. Temperatur herunterschalten und abgedeckt köcheln lassen bis der Reis fertig ist. Zwischendurch immer mal umrühren und mit Salz und Pfeffer abwürzen.

Servieren:

Den Reis am besten mit einem Servierring auf einem Teller drapieren, Curry darübergeben und mit frischem Korriandergrün und vorher im Mörser zerstampften Cashewnüssen bestreuen….  Willkommen in Thailand!

 

 

 

 

Hallo, ich bin Mike und ich hoffe der Artikel hat Dir gefallen. Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

Mike – who has written posts on Netzerei.


Be Sociable, Share!

Kommentar verfassen