hält der HDMI-Dongle was er verspricht?

…Toll, kleine Wundertüte, Phänomenal, das Internet überschlägt sich fast vor Lob für Googles Streaming-Stick. Die ganze positive Presse hat mich neugierig gemacht, um das Gerät einmal ausgiebig aus der Sicht eines iOS-Users unter die Lupe nehmen zu können habe ich mir kurzerhand eines bestellt.

Vorweg muss ich erwähnen dass ich ein eingefleischter iOS-Nutzer bin. Bisher benutze ich zum streamen meiner Inhalte von iPad / iPhone und MAC einen Apple TV um Inhalte via AirPlay drahtlos auf meine Stereoanlage / TV / Airplay-Empfänger zu übertragen. Mit dieser Lösung war ich bisher auch vorbehaltlos zufrieden, trotzdem wollte ich mit den so gelobten Chromecast einmal näher ansehen.

Am Sonntag bestellt, wurde das Gerät heute geliefert. Die Verpackung wirkt durchaus wertig und enthält den Stick, eine HDMI-Verlängerung, ein Micro-USB-Kabel und ein passendes Netzteil.

 

image

Einrichtung

Der CC (Chromecast) wird über die HDMI-Schnittstelle am TV angeschlossen. Strom bezieht der Kleine über einen gesonderten Micro USB-Anschluss der mittels des beiliegenden Kabels an den USB-Port des TV-Geräts angeschlossen wird . Für ältere TV-Geräte ohne USB-Ports liegt zusätzlich das USB-Netzeil bei.

Die Einrichtung des Chromecast verläuft schnell und einfach. In meinem Fall habe ich die Chromecast App aus dem App-Store verwendet. Hier wird man Schritt für Schritt durch die Ersteinrichtung geführt. Nach 5 Minuten war das Gerät einsatzbereit. Das folgende Video zeigt Euch wie die Installation abläuft.

 

 

So weit, so gut. Nach der problemlosen Einrichtung sollen jetzt natürlich die ersten Inhalte auf den TV gestreamt werden. Logischerweise fällt meine erste Wahl auf die Youtube App.

 

kompatible Apps

Hat man einen CC im Netzwerk integriert, taucht in der Youtube-App das oben das CC Symbol auf mit dem man die Übertragung starten kann. Gesagt getan, nach kurzer Zeit wird das gewählte Youtube-Video in hervorragender Qualität auf dem TV wiedergegeben, das gefällt! Schön ist hierbei dass der CC über eine eigene WLAN-Verbindung verfügt, mittels der Youtube-App wird das Streaming also nur angestossen, den Datentransfer erledigt der CC selbstständig. Mein Ipad kann ich jetzt auf Stanby setzen und zur Seite legen.

Wenn man einen Apple TV besitzt sticht bei der ersten Benutzung besonders Ins Auge, dass der CC keine eigene Benutzeroberfläche besitzt. Die Chromecast-App dient lediglich der Einrichtung und zum ändern der Einstellungen, das gefällt nicht! Man ist also vollständig auf die Chromecast-Kompatibilität der verfügbaren Apps angewiesen.

Weitere Apps mit denen man Inhalte auf dem CC wiedergeben kann findet Ihr hier:

Youtube (iOS/Android)
Watchever (iOS/Android)
Maxdome (in Kürze verfügbar)
Google Play Movies (iOS/Android)
Google Play Movies (iOS/Android)
Red Bull TV (iOS/Android)
VEVO (iOS/Android)
PLEX (iOS 4,49 €/Android 3,64 €)
Real Player Cloud (iOS/Android)

 

Lokale Musik/Videos 

Mein nächster Gedanke ist, wie kann ich die auf meinem iPhone gespeicherte Musik an den CC schicken. AirPlay bzw. DLNA wie von Apple gewohnt funktioniert nicht. Google Play Music/Movie kann man weder mit einem lokalen NAS, noch mit der internen iOS-Bibliothek verknüpfen, gefällt mir ebenfalls nicht! Es steht lediglich das Angebot aus der Google-Bibliothek zur Verfügung. Lokale Inhalte wiederzugeben ist bei Android-Geräten aber durchaus möglich, hier stehen Apps wie aVia, AllShare oder das kostenlose Localcast zur Verfügung. Wenn jemand eine App kennt die CC kompatibel ist und lokale Musik und ggf. auch Videos vom iPhone/iPad wiedergeben kann, wäre ich für einen Hinweis sehr dankbar.

 

NAS-Speicher

Hier landen wir auch schon bei der nächsten Einschränkung. Wer zuhause seine Mediendateien auf einem im lokalen Netzwerk integrierten NAS speichert muss auf die kostenpflichtige App PLEX zurückgreifen. Da diese App mit 4,49 € zu Buche schlägt habe ich mich zunächst einmal nach Alternativen umgesehen. Leider habe ich ansonsten keine iOS-App finden können die die Brücke zwischen NAS und CC schlagen kann. Na ja, immerhin PLEX ist eine Prima Medienlösung!

 

Amazon Prime Instand Video

Als Prime Kunde möchte ich natürlich auch mein Amazon-Streamingangebot mit dem CC auf meinem TV genießen. Hier muss ich Nutzer mobiler Android und iOS-User enttäuschen, hier fehlt eine kompatible App gänzlich, gefällt mir ganz und gar nicht! 

 

Chromecast auf dem MAC/PC

Chromecast

Wer Angebote wie Amazon Prime dennoch nutzen möchte, muss auf das lediglich für Chrome verfügbare Plugin „Google Cast“ zurückgreifen. Mit diesem Plugin lässt sich er aktuelle Bildschirminhalt auf den TV übertragen und somit können beispielsweise Videos von Amazon Prime wiedergegeben werden. Das Problem an der Sache ist allerdings dass der CC den Bildschirmrand beschneidet und eine Wiedergabe im Vollbildmodus nicht unterstützt, gefällt mir schon wieder nicht!

Grundsätzlich eine gute Idee, mich stört daran nur dass das Plugin nur für Chrome verfügbar ist und nicht etwa für Firefox oder Safari. Ich mag Chrome nicht wegen seiner Datensammelwut. Hier gibt es aber Abhilfe, man kann auf den Browser Iron ( zum Artikel ) zurückgreifen Iron ist eigentlich mit Chrome identisch, die Plugins funktionieren, der Unterschied ist dass er keine Daten speichert.

FAZIT

Eins mal vorweg, die meisten iOS-Nutzer werden mit dem Chromecast nicht glücklich werden. Wer nur ab und zu mal beispielsweise ein Youtube-Video komfortabel auf den TV werfen möchte, der ist mit dem Chromecast gut bedient. Ganz klare Vorteile haben hier Android-Nutzer, was von Google wohl auch so gewollt ist. Hier geht eigentlich vieles von dem, was iOS-Nutzer von Ihrem Apple-TV gewohnt sind, aber eben doch nicht alles. Der Apple TV ist teuer, kann aber auch deutlich mehr. Der Apple TV ist eben eine Set-Top-Box, der Chromecast nur ein HDMI-Dongle. Zunächst einmal werde ich meinen Chromcast wieder in die Schachtel packen und umgehend zurück an Amazon schicken. Ob dieses Gerät künftig für mich noch mal in Frage kommen sollte, hängt davon ab welche und wie viele Apps künftig unterstützt werden. Mir fehlt hier einfach Vimeo, das deutlich anspruchsvollere und hochwertigere Videos bereithält als Youtube. Für mein persönliches Anforderungsprofil geht momentan beim Chromecast einfach zu wenig. Wer mit den derzeitigen Möglichkeiten des Chromecast zufrieden ist, der kann aber getrost zugreifen, allein schon wegen des günstigen Preises.

 

Chromecast bei Amazon kaufen

 

Hallo, ich bin Mike und ich hoffe der Artikel hat Dir gefallen. Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

Mike – who has written posts on Netzerei.


Be Sociable, Share!

Kommentar verfassen