OSX auf einem Intel basiertem PC zum booten zu bekommen ist nicht ganz einfach. Häufig haben Bastler mit dem Boot0-Error zu kämpfen. Nachfolgend findet Ihr ein Tutorial wie Ihr diesen Fehler beheben könnt…

Überblick

Manchmal wird ein boot0 error nur durch einen unvollständig installieren Bootloader hervorgerufen. Ist das der Fall, einfach mittels des USB-Bootsticks in die jeweilige Installation booten und Multibeast erneut ausführen.

Kann der Fehler dadurch nicht behoben werden handelt es sich vermutlich um ein falsches Sektorenformat. Das bedeutet, dass euere HDD/SSD in 4096 Byte Sektoren schreibt und liest. Chimera benötigt allerdings eine HDD/SSD die in 512 Byte Sektoren schreibt und liest um vernünftig zu funktionieren. Um das Problem zu beheben müsst Ihr die Festplatte von der gebootet werden soll zunächst einmal mittels dem Festplattendienstprogramm auswerfen ( unmounten ). Leider lässt sich bei OSX die gerade aktive Partition nicht unmounten. Das bedeutet dass wir entweder einen USB-Bootstick, einen zweiten MAC oder auch eine mittels klonen erstellte Spiegelpartition ( funktioniert mit Carbon-Copy-Cloner; Superduper ) benötigen. Von dort aus lässt sich dann auf die gewünschte Festplatte zugreifen.

Keine Sorge, es ist ein bisschen aufwändig, kann aber von jedem behoben werden der sich an folgende Schritt- für Schritt-Anleitung hält.

 

Das braucht Ihr

  1. Einen bootfähigen USB-Stick ( vgl. Unibeast-Bootstick erstellten ) mit dem Ihr den Installer und damit auch das Festplattendienstprogramm  erreichen könnt. Alternativ eine zweite Partition mit einem funktionierenden OSX-Klon oder auch eine Snow Leopard Installations-CD.
  2. Einen separaten zweiten USB-Stick ( für Daten )
  3. Einen Standalone Installer für Chimera-Bootloader ( findet Ihr hier bei Tonymacx, kostenlose Registrierung nötig)
  4. unpkg: diese App entpackt im Chimera-Installer enthaltene Inhalte. Das Tool brauchen wir um die boot1h Datei in Chimera zu extrahieren.
  5. Der Chimera-Bootloader sollte bereits auf Eurem Hackintosh installiert sein ( wird automatisch mit Multibeast installiert )

boot1h Datei auf separaten USB-Stick kopieren

ladet Euch unpkg und den Chimera-Standalone-Installer herunter. Startet jetzt unpkg und zieht den Chimera Installer auf unpkg. Jetzt sollte auf Eurem Schreibtisch ein Ordner „Chimera“ erscheinen.

Bildschirmfoto 2014-11-03 um 20.42.59 unpkg

Im Ordner „Chimera 4.0.X“ findet Ihr unter ChimeraV40/usr/standalone/i386… die Datei boot1h. Diese Datei kopiert Ihr auf den zweiten USB-Stick. Dem USB-Stick einen Namen geben den Ihr Euch für später merkt, bei mir „USB2“.

verzeichnis

 

Boot1h auf Festplatte schreiben

Startet jetzt Euren Rechner neu und bootet mit dem Unibeast-Boot-Stick ins Installationsprogramm oder mit Eurem geklonten OSX ins System ( Ich verwende einen Mountain Lion Klon auf dem selben Gerät ), startet über Gehe zu / Dienstprogramme das Festplattendienstprogramm. Hier wählt Ihr die Partition aus die Ihr zum booten verwendet werden soll ( bei mir ist das Yosemite ) und klickt auf deaktivieren. Jetzt ist die Partition ausgehängt und kann bearbeitet werden.

Festplattendienstprogram

aushaengen

Nun öffnen wir uns zwei Terminalfenster. Das erste Fenster verwenden wir um mit dem Befehl „diskutil list“ sämtliche Festplatten aufzulisten. Die gewünschte Partition „Yosemite“ trägt in meinem Fall die Bezeichnung disk0s2.

Hinweis: Diese Beschreibung bezieht sich auf die Reparatur von einem parallel installieren OSX aus, wenn Ihr den Installer verwendet, entfällt der Schritt über das zweite Terminal-Fenster mit sudo-Rechten und Ihr könnt alles im normalen Terminal erledigen da Ihr im Installer keine erweiterten Zugriffsrechte braucht.

diskutil

Jetzt wechseln wir zum zweiten Terminal-Fenster und versehen diesem mit erweiterten Rechten. Dazu verwenden wir den Befehl „sudo su“. Die Eingabe mit Eurem Passwort bestätigen.

Nun wechseln wir ins Verzeichnis /Volumes mit cd /Volumes
… und ins Unterverzeichnis USB2 mit cd USB2

Eine kurze Kontrolle ob wir uns im richtigen Verzeichnis befinden mit ls
Die Datei boot1h ist im Verzeichnis enthalten und kann somit verwendet werden…

mit folgendem Befehl ändern wir die Sektorengröße auf dem Ziellaufwerk

dd if=boot1h of=/dev/disk0s2

sudo_su

Der kurze Kontrolldialog im Terminal zeigt uns an dass die Änderungen vollzogen wurden. Ab jetzt solltet Ihr direkt von Eurer Festplatte booten können.

Hinweis: Diese Beschreibung bezieht sich auf die Reparatur von einem parallel installieren OSX aus, wenn Ihr den Installer verwendet, entfällt der Schritt über das zweite Terminal-Fenster mit sudo-Rechten und Ihr könnt alles im normalen Terminal erledigen da Ihr im Installer keine erweiterten Zugriffsrechte braucht.

 

 

Hallo, ich bin Mike und ich hoffe der Artikel hat Dir gefallen. Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

Mike – who has written posts on Netzerei.


Be Sociable, Share!

Kommentar verfassen