Mac für unter 400,- €

Oft hat man noch überschüssige Hardware-Komponenten (Grafik, Netzteil, Lüfter, HDD) zuhause rumliegen. In meinem Fall habe ich mithilfe eines Intel G850 (ca. 70,- €) einen neuen Budget-Mac für etwa 400,- €  zusammengestellt (ohne HDDs und DVD)…

Ich habe die Hardware folgendermaßen zusammengestellt:

 

 

Das System:

Budget-Mac

Hat man nicht gerade den Anspruch den Budget-CustomMac für Videobearbeitung und High-End-Games zu verwenden sollte man mit diesem Build rundum glücklich sein. Dank der Grafikkarte sind die meisten Games problemlos spielbar. Eng wird es erst bei grafikhungrigen Anwendungen und aktuellen Spielen. Alle Anwendungen laufen reibungslos, das surfen im Internet geht rasend schnell. Wenn man Lust hat kann man die Arbeitsgeschwindigkeit durch den Einbau einer SSD noch erhöhen. Wie man ein Fusion-Drive selbst erstellt findet Ihr hier. Das Triple-Boot-System erlaubt es komfortabel zwischen den verschiedenen Betriebssystemen hin und her zu wechseln. Wichtig ist nur dass für jedes OS eine eigene Festplatte verwendet wird, sonst wird es kompliziert. Im Systeminfo wird die CPU übrigens als i7 2,9 Ghz dargestellt.

Die Installation:

Einige Schwierigkeiten hatte ich zu Beginn der Installation. Mit dem vorher erstellten Unibeast-Stick für Mountain Lion ins wurde der Bildschirm schwarz bevor ich in die Installationsroutine gelangen konnte. -s, -x, -v ebenso wie GraphicsEnabler=No brachten keinen Erfolg. Vermutlich vertragen sich ML und die GTS250 nicht unbedingt gut. Die Lösung war, zuerst Lion zu installieren (ebenfalls mit Unibeast-Stick) und dann die xMove-Methode zu verwenden um Mountain Lion zu installieren. Wie das funktioniert findet Ihr in diesem Artikel. Ich habe also meine HDD in 3 Partitionen aufgeteilt, 1x OSX, 1x Clone ca. 50 GB und die entsprechende X-Move Partition mit mind. 8 GB. Lion wird auf die Partition Clone installiert, danach führt Ihr von dort xMove aus. Warum diese Konstellation durchaus Vorteile bietet erfahrt Ihr in der xMove-Anleitung. Nachdem ich Multibeast 4.7 (Lion) auf dem Clone-Laufwerk ausgeführt habe, konnte ich problemlos über die xMove Partition das Installationsprogramm von Mountain Lion aufrufen und auf der Mountain Lion Partition installieren. Danach noch Multibeast für Mountain Lion drüberlaufen lassen, fertig…. Die Clone Partition kann an dieser Stelle ebenso wie die xMove-Partition wieder gelöscht werden, oft ist es jedoch eine gute Idee diese als Rescue-Partition bestehen zu lassen.

 

Hallo, ich bin Mike und ich hoffe der Artikel hat Dir gefallen. Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

Mike – who has written posts on Netzerei.


Be Sociable, Share!

Kommentar verfassen